Border Collies Brains´n Beauty
 

Ich bin Annette Grammenz, Jg 1964

Seit meinem 11. Lebensjahr habe ich Hunde. Meine Border Collie Zucht habe ich 1996 mit meiner ersten Border Collie Hündin "Number One vom Kuschelmuschel (Paula)" gegründet.

Der erste Wurf fiel 1998 in Berlin-Charlottenburg. Nach Kauf eines Pferdehofes im Berliner Umland residierten wir von Ende 1998 bis Anfang 2005 im Havelland bei Berlin. Aus beruflichen und sonstigen Gründen verließen wir im Frühjahr 2005 das Havelland und zogen in die Nähe von Bonn, ins Rheinland. Hier fielen die Würfe Q und R. Zeitgleich hatte ich Stefan Schmidt (Chuka Border Collies) kennengelernt, der zu dieser Zeit selbst einen Wurf hatte. Dieser Wurf wurde in einer dunklen Scheune am Ortsrand in Holzthausen a.d.H. vollkommen isoliert aufgezogen. Das tat mir sehr leid und ich konnte dahingehend überzeugen, die Mutterhündin und die Welpen wenigstens an das stark renovierungsbedürftige und leerstehende Haus in Holzhausen a.d.H. zu bringen, damit wenigstens mehr Kontakt zu Menschen sichergestellt werden konnte. Hierzu mussten aber erst all der Müll und Unrat aus dem Hof beräumt werden.....

Im Herbst 2005 zogen wir dann in den Rhein-Lahn-Kreis (zunächst in das erheblich renovierungsbedürftige und leerstehende Haus nach Holzhausen a.d.H.) zum damaligen Lebenspartner Stefan Schmidt (Chuka Border Collies). Hier nun sollten die Brains´n Beautys ihre Heimat finden. Unter Aufbringung von viel Arbeit etc. wurde das Haus renoviert und zu einer Heimstätte verwandelt. Damit begann eine aufregende, abwechslungsreiche Zeit, gekennzeichnet durch Höhen und Tiefen....vieles wurde erlebt, erlitten und gelernt...

Unsere Zeit im Rhein-Lahn-Kreis möchte ich hier nicht in epischer Breite darlegen.

Nur soviel: im Rhein Lahn Kreis habe ich unter Aufbringung nicht nur enormer finanzieller Mittel eine Landwirtschaft und einen Hof mit aufgebaut. Gemeinsame Interessen und gemeinsame Lebensträume gaben hierzu Kraft und Raum. Aus dem Gefühl tiefster Verbundenheit habe ich an die Klassiker wie Ehre, Anstand etc. geglaubt. Wie naiv! Denn es kam, was kommen musste. Nachdem nach jahrelanger aufopferungsvoller Arbeit der Hof langsam schön wurde, da hatte der Mungi seine Schuldigkeit getan. Mein Sohn und ich wurden samt der Hundeschar des Hofes verwiesen. Da standen wir, sprachlos....gingen...dachten noch....das wird sich wieder einrenken....aber auch hier Fehlanzeige....die Macht der Schwester, die seit Jahren insistierte, gegen uns agitierte war stärker. So auch das Ansinnen einer Dritten, die auch jahrelang immer aus zweiter Reihe züngelte....die war aus, eine neue Trophäe ihr eigen nennen zu können....vollkommen abgebrüht trat sie sofort an, um sich u.a. meines Lebenswerkes zu bemächtigen. Meine Ohnmacht darüber ließ mich Dinge tun, die ich heute bereue, aber Geschehenes kann nicht ungeschehen gemacht werden. In Ihrer grenzenlosen Berechnung und Abgebrühtheit hat sie ihr Ziel erreicht. Doch zu welchen Kosten? Musste das alles sein?

Seit Anfang 2017 bis Ende 2018 bin ich mit meinem Sohn und den Hunden fünfmal umgezogen, nirgendwo wirkllich Halt findend....die Trauer um meine Verluste, mein verlorenes Leben und die nicht gelebte Zukunft hat mich zunächst sehr, sehr krank gemacht. Das Unverständnis ob der Brutalität aus der eigenen Familie, der entgegengebrachten Geringschätzung ob eines Lebenswerkes, eingebrachter Ressourcen etc.. hat mich gelähmt. Für mich als Frau, als Mutter bleibt es nach wie vor absolut unverständlich, wie 1. eine Mutter von 3 Kindern es für gut befindet und es massivst fordert, einer Mutter und einem Kind die Heimat, das zuhause zu nehmen....wie weiterhin eine Frau, eine Mutter dermaßen selbstsüchtig agiert, die Leben zweier Menschen zu zerstören, nur um eine weitere Trophäe ihr eigen nennen zu können....

Auch nachdem ich mich Ende 2018 entschied, meine Zucht wieder aufzunehmen, um vielleicht so eine gewisse Erdung zu erlangen, die Trauer übermannt mich immer wieder.....wie gerne hätte ich mein Leben zurück und sehe doch, dass wir gegen soviel Hass und Missgunst nicht ankommen, so viel Berechnung und Abscheulichkeit....doch, wie heißt es immer so schön: Der Mensch denkt, Gott lenkt....

Der geneigte Leser kann zu allem in Facebook unter "Raubmord" nachlesen (Beiträge - öffentlich), ein Buchprojekt, an dem ich arbeite....autobiografische Aufzeichnungen zur Aufarbeitung einer "seelenverwandten" Beziehung....ich habe mich nicht mit Ruhm bekleckert, habe vieles falsch gemacht, falsch gesehen fehlbewertet....doch wer frei von Schuld ist, möge den ersten Stein werfen...hoffen wir auf eine bessere Zukunft, eine Zeit, in der auch Verzeihen und Vergeben Raum gegeben wird und die Seelenflügel wieder im gleichen Takt schlagen....

Mit dem Kind und den Hunden arbeite ich mich in ein Leben zurück....auch nehme ich mir die Zeit verstehen zu wollen, warum es Menschen gibt, die so grausam und abgrundtief schlecht sind und das alles unter dem Deckmäntelchen eines angeblichen christlichen Glaubens und Verständnis.....immer wieder bin ich hin- und hergerissen.....

 
Annette Grammenz, Warmener Weg 16, 58739 Wickede/Ruhr